Das Ehrenamt als Haftungsfalle?

Das Ehrenamt als Haftungsfalle?

Der Vereinsvorstand, meist ehrenamtlich, steht am Ruder des Vereins.
Gemäß § 26 BGB muss der Vorstand den Verein nach außen vertreten und seine Geschäfte übernehmen. Er handelt damit im Auftrag des Vereins. Freiwillige für einen Vorstandsposten zu gewinnen wird immer schwieriger. Dies hat sicherlich verschiedene Gründe. Aber selten mit dem Wissen, das mit dieser Position eine große und vor allem haftungsrechtliche Verantwortung mit einhergeht.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

Zwar ist gemäß § 31 a, BGB, § 42 BGB das Haftungsrisiko für Ehrenämtler begrenzt worden, jedoch haftet der Vorstand immer noch bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Egal, ob er haupt- oder ehrenamtlich tätig ist, der Vorstand haftet! Und zwar jeder Einzelne gesamtschuldnerisch (§421 Absatz II 2 BGB)

Pflichten und Haftung eines Vereinsvorstands:

  • rechtliche Verstöße
  • Informationspflicht
  • Haftung für Unfälle
  • Verletzung der Buchführungs- und Aufzeichnungspflicht
  • Verstoß gegen die Besteuerung
  • uvm

In allen Bereichen gibt es Fallbeispiele, die so nachvollziehbar sind, dass so mancher sein Ehrenamt am liebsten sofort niederlegen möchte. Aber das ist selbstverständlich nicht die Absicht dieses Blog-Beitrages. Im Gegenteil: JEDER sollte sich in die Gesellschaft so gut, wie er kann mit einbringen. Denn nur so funktioniert ein glückliches und funktionierendes Zusammenleben. Habt also keine Angst davor!

Absicherung ohne extra Kosten

Als das Thema in Versammlungen, Zeitungen und jetzt sogar im Fernsehen aufgegriffen wurde, war ich doch recht überrascht und auch schockiert darüber, das angeblich die meisten Haftpflichtversicherungen eben solche Vorstandsarbeit explizit ausgeschlossen haben. Lediglich Zusatzversicherungen decken das Risiko ab.
Ich informiere meine Kunden in Kundengesprächen darüber, was unserer Versicherung auszeichnet. Worauf es besonders ankommt und was bei den Mitbewerbern gleichwohl nicht unbedingt Standard ist! – Tja, und was soll ich Euch sagen: Ich habe wieder was gefunden. Ich habe mir ein paar Versicherungsbedingungen angeschaut (VGH, R+V, LVM, Concordia und Gothaer)*
Erstaunlicherweise ist genau das Risiko nahezu überall ausgeschlossen. Lediglich die Concordia und die Zurich Versicherung unterstützt das soziale Engagement und sichern diesen Bereich kostenfrei in Ihrer Haftpflichtversicherung (über den aktuellen Tarif) mit ab!

Fazit:

Nur weil die VGH oder LVM eben diesen Punkt nicht mit eingeschlossen hat, heißt das natürlich nicht, dass die gleich schlecht sind. Dafür haben sie möglicherweise andere Highlights. Entscheidend ist nur, dass jeder für sich erkennen sollte, was einem wichtig ist. Denn so einzigartig, wie jeder von uns ist, so speziell ist auch jeder Versicherungsschutz. Also: Geht zu eurem Versicherungsberater (vorzugsweise zu mir natürlich) und lasst Euch beraten. Dafür sind wir da! – Und wenn ihr ein wenig von Euch erzählt, über Eure Wünsche und Ziele, dann lässt sich das Risiko ganz einfach ermitteln. Dies ist dann eine Beratung mit System. Und vielleicht – sind wir genau die richtigen für Dich!

  • In den Bedingungen mit Hilfe der Suchfunktion “Vereine” oder “Ehrenamt” suchen.
    Kontrollierter Stand: 03.2018 – und nur die, weil diese als Mitbewerber Vorort sind.

Mehr zum Thema Ehrenamt http://ackurat.de/wie-bist-du-in-der-freiwillige-feuerwehr-versichert/

,

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

[…] Mehr zum Thema Ehrenamt http://ackurat.de/das-ehrenamt-als-haftungsfalle/ […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü